Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versendenDrucken
Heißes Thema (mehr als 10 Antworten) WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server (Gelesen: 4827 mal)
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
11.09.09 um 12:53:39
Beitrag drucken  
Moin WSUS-Profis,

erstmal was zu unserer Umgebung.

HP DL380 G4 Server
2x Xeon 3 GHz
3 GB RAM
System-Partition: RAID1 aus 2x 75 GB SCSI
Daten-Partition: RAID5 aus 3x 75 GB SCSI

Windows Server 2003 Standard Edition R2 mit SP 2, alle aktuellen Patches
Microsoft SQL Server 2005 mit SP 3, ebenfalls aktuelle Patches
WSUS 3.0 mit SP2

Der WSUS-Server muss läppische 50 Clients verwalten, das sollte er ja gut hinbekommen.

Der SQL-Server soll hauptsächlich für unser Produktionssystem zur Verfügung stehen (eine Art ERP-System für unsere Fertigung). Die Datenbank für dieses Produktionssystem misst immerhin 25 GB Daten (plus Log). Nebenbei soll der SQL-Server noch das WSUS-Backend darstellen.

Das Problem ist, das unser Produktionssystem zunehmend langsamer läuft. Die ganze Applikation läuft schleppend, es dauert mehrere Sekunden, bis die Masken sich öffnen, etc. pp. Derlei Beschwerden höre ich als Admin mittlerweile täglich. Griesgrämig
Bei einigen Applikationen wird die Abfrage sogar nach 30 Sekunden abgebrochen, weil der SQL-Server länger braucht.

Bei der Analyse des Problems ist mir nun aufgefallen, dass der WSUS wohl sehr gerne und häufig mit dem SQL-Server "spricht". Zwinkernd Der SQL-Server stellt einen Bericht zur Verfügung, der sich "Serverdashboard" nennt, dort wird die CPU-Verwendung und der I/O nach Datenbanken aufgeschlüsselt. Es hat mich doch sehr erstaunt, dass der Server seit dem letzten Neustart (05. September) folgendes mitgeschrieben hat:
Datenbank CPU I/O
Produktion 25% 33%
SUSDB 75% 67%

Das kann doch nicht wahr sein Schockiert/Erstaunt

Ich habe dann den Server Profiler mitlaufen lassen und mir nur die Zugriffe auf die SUSDB ausfiltern lassen. Und siehe da, es greifen sekündlich Prozesse vom WSUS darauf zu.  Die Prozesse heissen ClientWS, ServerSyncWS, ReportingWS, wsusservice und SimpleAuthWS.

Sie führen grossteils eine Stored Procedure aus namens "spGetChangeTrackingInformation", einer der Parameter ist die aktuelle Systemzeit. Die Stored Procdure läuft bis zu 5 Sekunden und führt bis zu 100.000 (!) Lesevorgänge durch.

Warum greifen diese Prozesse im Sekundentakt auf die Datenbank zu? Da kann ich nämlich verstehen, dass der SQL-Server zum Großteil mit dem WSUS beschäftigt ist und unser Produktionssystem vernachlässigt. Ist das ein Konfigurationsfehler? Leider habe ich keine Einstellungen hierzu im WSUS gefunden. Kann ich diese Frequenz herabsetzen?

Alternativ: kann ich im SQL-Server Prioritäten setzen, so dass er die Produktions-Datenbank höher priorisiert? Oder kann ich Begrenzungen für die SUSDB setzen, z.B. dass er maximal xx % der CPU dafür aufwenden darf?


Es wäre interessant, ob das bei anderen Benutzern von WSUS mit einem SQL-Server als Backend auch so ist. Vielleicht mag einer der Leser mal seinen SQL Server Profiler anwerfen und prüfen, ob seine Prozesse auch so häufig auf die Datenbank zugreifen?


Wenn sich die Frequenz der Zugriffe nicht senken lässt, werde ich wohl den WSUS vom SQL-Server auf diese integrierte Datenbank umstellen müssen. Gibt es dazu bereits Erfahrungen?


Grüsse aus Kiel,
Martin
  
Zum Seitenanfang
 
Sunny
Microsoft MVP
*****
Offline



Beiträge: 13349
Mitglied seit: 11.02.07
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #1 - 11.09.09 um 13:38:26
Beitrag drucken  
Du könntest dieses Script auf der DB laufen lassen: (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen). Ansonsten kann ich dir zur SUSDB leider nichts sagen, ich hab nur WSUS-Server mit der Windows Internal Database am laufen, und da gibts nichts zu meckern.
  
Zum Seitenanfang
 
UMeadow
WSUS Spezialist
*****
Offline


I Love WSUS!

Beiträge: 1342
Standort: Berlin
Mitglied seit: 22.01.08
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #2 - 11.09.09 um 13:51:43
Beitrag drucken  
Ich habe WSUS auf SQL-Server Express 2005 laufen. Hier kann ich leider keinen Server-Profiler laufen lassen, das ich mit dem Management Studio Express arbeite. Im Server Dashboard sehe ich nur die Datenbank SUSDB, also ich habe keinen Vergleich zu den anderen Instanzen. Ich habe allerdings 5 SQL-Server Express Instanzen laufen und bisher nboch keine Probleme im Zugriff feststellen können.

MartinG, wenn Du mir sagen kannst wo ich bei mir eventuell nachsehen kann, wie der Prozesszugriff ist , dann tue ich das. Ich bin nur nicht der SQL-Profi.  Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #3 - 11.09.09 um 14:20:36
Beitrag drucken  
Sunny schrieb on 11.09.09 um 13:38:26:
Du könntest dieses Script auf der DB laufen lassen: (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen).

Sunny, Danke für den Link. Ich muss zugeben, dass die Indizes und Statistiken bei unseren Datenbanken momentan nicht regelmäßig aktualisiert werden - ein anderes Thema, an dem ich gerade arbeite.

Ich habe das Script einmal durchlaufen lassen, und es hat die Indizes und Statistiken erneuert. Das hat zwar nicht die Häufigkeit der Zugriffe durch den WSUS auf die Datenbank verringert, aber die Anzahl der Lesezugriffe der Datenbank, die für die Anfragen nötig sind. Der SQL Server Profiler zeigt nun deutlich geringere "Reads".

Beim Stoppen der Dienste habe ich festgestellt, dass alle Prozesse ausser "wsusservice" (s. erstes Posting) vom IIS kommen - also den Komponenten, die der WSUS dort installiert. Mal sehen, ob man dort irgendetwas einstellen kann.


UMeadow schrieb on 11.09.09 um 13:51:43:
MartinG, wenn Du mir sagen kannst wo ich bei mir eventuell nachsehen kann, wie der Prozesszugriff ist , dann tue ich das. Ich bin nur nicht der SQL-Profi.  Smiley

Danke für das Angebot UMeadow. Hast du im Management Studio Express unter "Verwaltung" den "Aktivitätsmonitor"?

Wenn ja, kannst du dort nach rechts scrollen und siehst unter "Anmeldungszeit" und "Letzter Batch" die Zeitstempel der angemeldeten Prozesse. Bei mir sind da permanent 3 Prozesse angemeldet, nämlich der wsusservice sowie ServerSyncWS und SimpleAuthWS. Alle drei melden sich alle 5 Sekunden neu an (und führen o.g. Stored Procedure aus).

Kannst du das auch so beobachten, wenn du ein paar Mal "Aktualisieren" klickst?
  
Zum Seitenanfang
 
UMeadow
WSUS Spezialist
*****
Offline


I Love WSUS!

Beiträge: 1342
Standort: Berlin
Mitglied seit: 22.01.08
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #4 - 11.09.09 um 14:35:28
Beitrag drucken  
MartinG schrieb on 11.09.09 um 14:20:36:
Danke für das Angebot UMeadow. Hast du im Management Studio Express unter "Verwaltung" den "Aktivitätsmonitor"?
Wenn ja, kannst du dort nach rechts scrollen und siehst unter "Anmeldungszeit" und "Letzter Batch" die Zeitstempel der angemeldeten Prozesse. Bei mir sind da permanent 3 Prozesse angemeldet, nämlich der wsusservice sowie ServerSyncWS und SimpleAuthWS. Alle drei melden sich alle 5 Sekunden neu an (und führen o.g. Stored Procedure aus).
Kannst du das auch so beobachten, wenn du ein paar Mal "Aktualisieren" klickst?

Leider habe ich keine Verwaltung und auch keinen Aktivitätsmonitor. Ich kann nur ein paar Reports ausführen. U.a. auch den Report "Objekt Execution Statistics". In diesem kommt auch die von Dir genannte Prozedur vor, allerdings mit -auf dem ersten Blick- nicht ungewöhnlichen Werten. Diesen Report könnte ich Dir als PDF zu Verfügung stellen, wenn Du damit was anfangen kannst - ich nicht so sehr.  Zwinkernd Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #5 - 11.09.09 um 14:59:00
Beitrag drucken  
Habe mir diesen Report ("Objektausführungsstatistik" in der deutschen Version) auch mal angeschaut, und du hast Recht, die gespeicherte Prozedur taucht dort auf, aber erzeugt weder viel CPU-Last noch IO. Danke für das Angebot mit der PDF, aber das wird nicht nötig sein. Smiley

Mir erscheint es mittlerweile so, dass die Prozesse des WSUS gar nicht mehr viel Last erzeugen, nachdem ich die Indizes erneuert habe. Nur, warum die Prozesse sich alle 5 Sekunden neu einloggen, würde ich gern wissen. Leider bin ich in den Einstellungen oder Dateien der mitgelieferten Dienste, die im IIS laufen, noch nicht fündig geworden.
  
Zum Seitenanfang
 
Sunny
Microsoft MVP
*****
Offline



Beiträge: 13349
Mitglied seit: 11.02.07
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #6 - 11.09.09 um 15:14:35
Beitrag drucken  
MartinG schrieb on 11.09.09 um 14:20:36:
Ich habe das Script einmal durchlaufen lassen, und es hat die Indizes und Statistiken erneuert. Das hat zwar nicht die Häufigkeit der Zugriffe durch den WSUS auf die Datenbank verringert, aber die Anzahl der Lesezugriffe der Datenbank, die für die Anfragen nötig sind. Der SQL Server Profiler zeigt nun deutlich geringere "Reads".


Na wenigstens etwas. Zwinkernd Hast Du evtl. die WSUS.MSC irgendwo ständig geöffnet?

MartinG schrieb on 11.09.09 um 14:20:36:
Beim Stoppen der Dienste habe ich festgestellt, dass alle Prozesse ausser "wsusservice" (s. erstes Posting) vom IIS kommen - also den Komponenten, die der WSUS dort installiert. Mal sehen, ob man dort irgendetwas einstellen kann.


Der WSUS installiert ja eine Site im IIS zusätzlich und die Clients nutzen den Service. Wie sieht die GPO aus? Hast Du die Suchhäufigkeit der Clients verändert?
  
Zum Seitenanfang
 
UMeadow
WSUS Spezialist
*****
Offline


I Love WSUS!

Beiträge: 1342
Standort: Berlin
Mitglied seit: 22.01.08
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #7 - 11.09.09 um 15:17:16
Beitrag drucken  
MartinG schrieb on 11.09.09 um 14:59:00:
Habe mir diesen Report ("Objektausführungsstatistik" in der deutschen Version) auch mal angeschaut, und du hast Recht, die gespeicherte Prozedur taucht dort auf, aber erzeugt weder viel CPU-Last noch IO. Danke für das Angebot mit der PDF, aber das wird nicht nötig sein. Smiley

Mir erscheint es mittlerweile so, dass die Prozesse des WSUS gar nicht mehr viel Last erzeugen, nachdem ich die Indizes erneuert habe. Nur, warum die Prozesse sich alle 5 Sekunden neu einloggen, würde ich gern wissen. Leider bin ich in den Einstellungen oder Dateien der mitgelieferten Dienste, die im IIS laufen, noch nicht fündig geworden.

Das ist gut, das die Reindexierung geholfen hat.
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #8 - 11.09.09 um 15:43:42
Beitrag drucken  
Sunny schrieb on 11.09.09 um 15:14:35:
Na wenigstens etwas. Zwinkernd Hast Du evtl. die WSUS.MSC irgendwo ständig geöffnet?

Nein, ich habe sie geschlossen, weil ich auch vermutet hatte, dass von ihr die ganzen Anfragen ausgingen. Aber geholfen hat das nicht, die Anfragen kommen dennoch alle 5 Sekunden.

Sunny schrieb on 11.09.09 um 15:14:35:
Der WSUS installiert ja eine Site im IIS zusätzlich und die Clients nutzen den Service. Wie sieht die GPO aus? Hast Du die Suchhäufigkeit der Clients verändert?

Ja, ich habe (bzw. hatte) die Häufigkeit per GPO auf 8 Stunden gesetzt, da unsere Clients noch einige Updates nachzuholen hatten. Habe sie nun aber wieder auf den Standardwert (22 Stunden) zurückgestellt.

Das wird nun ein wenig dauern, bis die neue GPO sich verbreitet hat. Ich beobachte weiter, wie die Last auf dem SQL-Server aussieht; sie hat sich aber auf jeden Fall schon verringert, die CPU-Last steht "nur" noch zu 66% auf der SUSDB und der IO zu 55%.

Ausserdem werde ich am Sonntag den SQL-Server stoppen und die Festplatten einmal gründlich defragmentieren, das sollte hoffentlich auch helfen. Werde mich dann am Montag nochmal melden.

Danke für eure Hilfe schonmal! Smiley
  
Zum Seitenanfang
 
Sunny
Microsoft MVP
*****
Offline



Beiträge: 13349
Mitglied seit: 11.02.07
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #9 - 11.09.09 um 20:17:15
Beitrag drucken  
MartinG schrieb on 11.09.09 um 15:43:42:
Sunny schrieb on 11.09.09 um 15:14:35:
Na wenigstens etwas. Zwinkernd Hast Du evtl. die WSUS.MSC irgendwo ständig geöffnet?

Nein, ich habe sie geschlossen, weil ich auch vermutet hatte, dass von ihr die ganzen Anfragen ausgingen. Aber geholfen hat das nicht, die Anfragen kommen dennoch alle 5 Sekunden.


Wenn das nächste Woche immer noch auftrifft, kannst Du mir ja Logs zukommen lassen, die die Zugriffe belegen. Ich würde sie dann an die PG schicken, evtl. wissen die ja ob man was tun kann.

MartinG schrieb on 11.09.09 um 15:43:42:
Ja, ich habe (bzw. hatte) die Häufigkeit per GPO auf 8 Stunden gesetzt, da unsere Clients noch einige Updates nachzuholen hatten. Habe sie nun aber wieder auf den Standardwert (22 Stunden) zurückgestellt.


Die Umstellung von 22 auf 8 Stunden dürfte das aber nicht ausmachen.

MartinG schrieb on 11.09.09 um 15:43:42:
Das wird nun ein wenig dauern, bis die neue GPO sich verbreitet hat.


Die Clients holen sich die GPO bei jedem Neustart und im laufenden Betrieb alle 90 Minuten. Lange kann das also nicht dauern, bis sich die Änderung "rumgesprochen" hat. Zwinkernd

MartinG schrieb on 11.09.09 um 15:43:42:
Ausserdem werde ich am Sonntag den SQL-Server stoppen und die Festplatten einmal gründlich defragmentieren, das sollte hoffentlich auch helfen. Werde mich dann am Montag nochmal melden.

Danke für eure Hilfe schonmal! Smiley


Jepp, mach das und bitte, gern geschehen. Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #10 - 14.09.09 um 11:25:11
Beitrag drucken  
So, die Festplatten des Servers sind frisch defragmentiert, die SUSDB (Grösse 2 GB, davon 1,5 GB verwendet) liegt in einem einzigen Dateifragment vor. Ausserdem habe ich erneut alle Indizes neu erstellt bzw. organisiert. (Unsere Produktionsdatenbank habe ich auch komplett defragmentiert und reindiziert)

Noch kann ich keine Einschätzung geben, ob sich unsere Produktionsdatenbank wieder schneller "anfühlt".
Beim WSUS finde ich aber bedenklich, dass beim Öffnen der Seite "Synchronisierungen" in der MSC ein Timeout aufgetreten ist; offenbar dauerte diese Abfrage so lange, dass die MSC ausgestiegen ist.

Sunny schrieb on 11.09.09 um 20:17:15:
Wenn das nächste Woche immer noch auftrifft, kannst Du mir ja Logs zukommen lassen, die die Zugriffe belegen. Ich würde sie dann an die PG schicken, evtl. wissen die ja ob man was tun kann.

Danke für das Angebot. Momentan habe ich aber geplant, die WSUS-Datenbank vom SQL-Server zu entfernen.

Ich kann mir die Probleme momentan nur so erklären, dass der SQL-Server bedingt durch die ständigen Zugriffe der WSUS-Dienste einen Großteil der SUSDB im Cache/Arbeitsspeicher vorhält, so dass kein Platz mehr für unsere Produktionsdatenbank ist. Warum die Dienste so oft zugreifen, ist mir schleierhaft.

Daher habe ich mir überlegt, die WSUS-Daten umzuziehen und die Internal Database zu nutzen. Hat da vielleicht jemand Erfahrungen gemacht, wie der Export aus dem SQL-Server und der Import in die Internal Database funktioniert? Muss ich WSUS dafür neu installieren? Denn ich möchte es vermeiden, alle Updates noch einmal freizugeben/abzulehnen und erneut herunterzuladen.
  
Zum Seitenanfang
 
Sunny
Microsoft MVP
*****
Offline



Beiträge: 13349
Mitglied seit: 11.02.07
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #11 - 14.09.09 um 11:43:10
Beitrag drucken  
MartinG schrieb on 14.09.09 um 11:25:11:
So, die Festplatten des Servers sind frisch defragmentiert, die SUSDB (Grösse 2 GB, davon 1,5 GB verwendet) liegt in einem einzigen Dateifragment vor. Ausserdem habe ich erneut alle Indizes neu erstellt bzw. organisiert. (Unsere Produktionsdatenbank habe ich auch komplett defragmentiert und reindiziert)

Noch kann ich keine Einschätzung geben, ob sich unsere Produktionsdatenbank wieder schneller "anfühlt".
Beim WSUS finde ich aber bedenklich, dass beim Öffnen der Seite "Synchronisierungen" in der MSC ein Timeout aufgetreten ist; offenbar dauerte diese Abfrage so lange, dass die MSC ausgestiegen ist.


Du kannst die alten Synchronisierungen löschen. (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen). Auch wenn es vermutlich nicht dazu passt, den Bereinigungsassi kann man auch automatisieren: (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen).


Sunny schrieb on 11.09.09 um 20:17:15:
Wenn das nächste Woche immer noch auftrifft, kannst Du mir ja Logs zukommen lassen, die die Zugriffe belegen. Ich würde sie dann an die PG schicken, evtl. wissen die ja ob man was tun kann.

Danke für das Angebot. Momentan habe ich aber geplant, die WSUS-Datenbank vom SQL-Server zu entfernen.
[/quote]

OK, kein Problem. Zwinkernd

MartinG schrieb on 14.09.09 um 11:25:11:
Ich kann mir die Probleme momentan nur so erklären, dass der SQL-Server bedingt durch die ständigen Zugriffe der WSUS-Dienste einen Großteil der SUSDB im Cache/Arbeitsspeicher vorhält, so dass kein Platz mehr für unsere Produktionsdatenbank ist. Warum die Dienste so oft zugreifen, ist mir schleierhaft.


Wäre natürlich möglich, ich kann mir trotzdem auch nicht vorstellen weshalb die Dienste so oft auf die DB zugreifen sollten.

MartinG schrieb on 14.09.09 um 11:25:11:
Daher habe ich mir überlegt, die WSUS-Daten umzuziehen und die Internal Database zu nutzen. Hat da vielleicht jemand Erfahrungen gemacht, wie der Export aus dem SQL-Server und der Import in die Internal Database funktioniert? Muss ich WSUS dafür neu installieren? Denn ich möchte es vermeiden, alle Updates noch einmal freizugeben/abzulehnen und erneut herunterzuladen.


Am besten und am schnellsten dürfte es mit Hilfe eines temporären Downstream-WSUS funktionieren.
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #12 - 14.09.09 um 13:47:54
Beitrag drucken  
Sunny schrieb on 14.09.09 um 11:43:10:
Du kannst die alten Synchronisierungen löschen. (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen). Auch wenn es vermutlich nicht dazu passt, den Bereinigungsassi kann man auch automatisieren: (Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen).

Danke für den Tipp mit den Synchronisierungen. Habe das Script noch ein wenig angepasst, so dass es nur die Synchronisierungen löscht, die älter als eine Woche sind.
Code
DELETE
FROM tbEventInstance
WHERE EventNamespaceID = '2'
AND EventID IN ('381', '382', '384', '386', '387', '389')
AND DATEDIFF(d, TimeAtServer, GETDATE()) > 7 




Sunny schrieb on 14.09.09 um 11:43:10:
Am besten und am schnellsten dürfte es mit Hilfe eines temporären Downstream-WSUS funktionieren.

Hm, kann man denn mehrere WSUS-Instanzen auf einem Server installieren? Wenn ich Dich richtig verstehe, würde ich dann parallel einen neuen WSUS mit der Internal Database installieren, diesen zunächst als Downstream-Server einstellen, dann zum Haupt-Server ernennen, und den alten WSUS deinstallieren.

Oder müsste ich auf einem zweiten Server temporär einen WSUS installieren, der wie beschrieben als Downstream arbeitet?

Wie wäre es alternativ, den WSUS zu deinstallieren (man kann die Datenbank, Protokolle und heruntergeladenen Updates erhalten), dann mit der WID wieder zu installieren und anschliessend die Datenbank des SQL-Servers über die neu erzeugte Datenbank der WID zu kopieren? (Natürlich würde ich vorher WSUS, IIS und WID stoppen, damit es da keine Probleme gibt.)

Zumindest scheinen die Datenbanken von WID und dem SQL-Server kompatibel zu sein:
(Du musst Dich Einloggen oder Registrieren um Multimediadateien oder Links zu sehen).


PS: Danke übrigens für das WSUS-Tool von Dir, das hat mir bei einigen PCs geholfen. Cool
  
Zum Seitenanfang
 
Al Bundy99
WSUS Junior Member
*
Offline


Komm Puter -> kein Lockruf
für Truthähne

Beiträge: 12
Standort: Wien
Mitglied seit: 30.01.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #13 - 14.09.09 um 14:15:24
Beitrag drucken  
@Martin G

Hallo  Martin, also eine der "bösen Eigenschaften" vom WSUS bestehen darin, dass der SQL-Server Speicher auf eine "Mördergröße" festgelegt ist und daher soviel vom Hauptspeicher nimmt wie er kriegen kann.....und damit alle anderen Prozesse hinunterwürgt...

Eine Beschränkung des Speichers kannst Du mit dem Management Studio Express durchführen und zwar Verbindung herstellen mit
Code
\\.\pipe\mssql$microsoft##ssee\sql\query 


oberste Zeile links rechte Maustaste Eigenschaften es öffnet ein neues Fenster rechts und dort auf die Einstellung Arbeitsspeicher klicken - dort die grossen Kulleraugen kriegen  Durchgedreht und den Serverspeicher auf ~ 256MB hinunterschrauben.

Diese Einstellung wird sofort wirksam ohne den SQL neu zu starten.

Grüße vom Schuhverkäufer
  
Zum Seitenanfang
 
MartinG
WSUS Junior Member
*
Offline



Beiträge: 41
Mitglied seit: 11.09.09
Geschlecht: männlich
Re: WSUS 3.0 SP2 erzeugt erhebliche Last auf SQL-Server
Antwort #14 - 14.09.09 um 14:24:59
Beitrag drucken  
Hi Al Bundy99,

danke für den Tipp, aber leider hilft das in diesem Fall nicht. Der SQL-Server wuchtet ja bereits unsere große Produktionsdatenbank (25 GB, siehe oben), und dafür darf und soll er gerne so viel Speicher nutzen, wie eben nötig - aktuell sind es 1,7 GB. (Von den vorhandenen 3 GB RAM zwackt der Windows Server sich selbst 1 GB ab, also lässt der SQL-Server immerhin noch 300 MB für die anderen Prozesse frei... Nicht ganz fair, aber "der darf das" Zwinkernd )

Die WSUS-Datenbank ist ja nur "Beiwerk" auf unserem SQL-Server, und deshalb will ich sie auch wieder entfernen und in die eigene Windows Internal Database umziehen.
  
Zum Seitenanfang
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versendenDrucken
Bookmarks: Facebook Google Google+ Linked in Twitter Yahoo
 



Nutzungsbedingungen | Datenschutz
Kontakt | RSS | Feedback | Impressum
Facebook | News einsenden