Verschieben der SUSDB


Es kann schon mal vorkommen, dass die SUSDB sowie die Logdatei verschoben werden m├╝ssen.
Wenn man eine funktionierende Anleitung hat, ist das in 2 Minuten gemacht.
Legen wir los. ­čśë

Abbildung 1
Die beiden Dateien verschieben wir jetzt in das Verzeichnis C:\WSUSDB.
Um die SUSDB verschieben zu k├Ânnen, m├╝ssen vorher die darauf zugreifenden Dienste beendet werden:
  • Update Services
  • Update Services Notifications
  • IIS Verwaltungsdienst (mit abh├Ąngigen Diensten, die anschlie├čend wieder manuell gestartet werden m├╝ssen)
Abbildung 2
Anmeldung an der Windows Internal Database ├╝ber das SQL Server Management Studio Express.
Der Login muss exakt so aussehen:
Servername bis Windows Server 2008 R2:     \\.\pipe\MSSQL$MICROSOFT##SSEE\sql\query
Servername ab┬áWindows Server 2012: ┬á┬á ┬á ┬á ┬á ┬á ┬á\\.\pipe\MICROSOFT##WID\tsql\query 

Abbildung 3
So sieht es aus, wenn man korrekt angemeldet ist:

Abbildung 4
Rechtsklick auf die SUSDB -> Tasks -> Trennen.
Abbildung 5
Sind alle Dienste beendet, kann die Datenbank erfolgreich abgeh├Ąngt werden.
In der folgenden Abbildung auf OK klicken.
So sieht es aus, wenn die SUSDB erfolgreich getrennt wurde:
Abbildung 6

Abbildung 7

Jetzt k├Ânnen die beiden Datenbankdateien in das neue Verzeichnis kopiert werden.
Abbildung 8
Anschlie├čend m├╝ssen wir der Windows Internal Database noch den neuen Speicherplatz der beiden Dateien mitteilen. Dazu erstellen Sie im SQL Server Management Studio Express eine neue Abfrage.
Der Inhalt der Abfrage kann so aussehen:
Abbildung 9
Wurde der Befehl erfolgreich ausgef├╝hrt, sieht man links im Objektexplorer die SUSDB wieder.
Abbildung 10
Zu guter letzt kann man sich noch den Ablageort der beiden Dateien anzeigen lassen. Wieder eine neue Abfrage erstellen mit folgendem Inhalt:

Abbildung 11

 

Auf Ausf├╝hren klicken und das Ergebnis kontrollieren:
Abbildung 12

Jetzt die Dienste wieder starten:

 

  • Update Services
  • Update Services Notifications
  • IIS Verwaltungsdienst (mit abh├Ąngigen Diensten aus Abbildung 2)
Und schon startet die WSUS.MSC auch wieder und die kopierten Dateien k├Ânnen im alten Verzeichnis gel├Âscht werden.
Viel Erfolg!

P.S. Hat man nicht die Windows Internal Database im Einsatz, sondern einen richtigen SQL-Server, ist die Vorgehensweise die gleiche.
Der einzige Unterschied ist die Anmeldung am SQL-Server.

 

Winfried Sonntag

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen